bilderbuchreisen.de

Richtig einreisen in die USA

Der mehren sich die Berichte, dass des öfteren Schüler an der Einreise in die USA gehindert werden.

Das Problem für die Einreisewilligen ist, dass sie kein oder ein falsches Visum beantragt haben.

Daher werden hier nochmal die wichtigsten Punkte zusammen gestellt, die man bei der Einreise in die USA unbedingt beachten sollte.

Wer aus privaten -also als Tourist- oder aus geschäftlichen Gründen in die USA reisen möchte, braucht dazu eine Anreisegenehmigung und muss dafür das ESTA-Formular ausfüllen. Dieses Anreiseformular ist kein Visum und berechtigt somit auch nicht automatisch zur Einreise. Wer in die USA Einreisen darf entscheidet dann Vorort die Homeland-Security-Behörde.

Die Einreise kann zum Beispiel verweigert werden, wenn die Behörde den Eindruck bekommt, dass man in den USA eine Arbeit aufnehmen möchte, denn dazu berechtigt die Anreisegenehmigung nicht.

Die Vermutung, dass jemand eine Arbeit aufnehmen möchte liegt immer dann nahe, wenn sich z.B. ein Schüler für längere Zeit an einem festen, touristisch eher uninteressanten Ort in den Vereinigten Staaten aufhalten möchte (siehe  Artikel ).

Dazu muss man wissen, dass dort unter Arbeit jegliche Aufnahme einer Tätigkeit verstanden wird, sei diese bezahlt oder unbezahlt. Egal ob man nur einen Tag oder ein paar Stunden einer Beschäftigung nachgeht.

Arbeit ist auch, wenn man für einen Familienangehörigen oder deren Nachbarn ein paar Stunden auf das Baby aufpasst oder Einkäufe erledigt.

Möchte man also als Au Pair/Nanny oder auf einer Farm arbeiten (Woofing) oder ein Praktikum machen, dann braucht man für die Einreise immer ein entsprechendes Visum.

Welches Visa für einen das richtige ist, kann man auf der Webseite der Diplomatischen Vertretung der USA nachsehen.

Kommentar verfassen